Lerbach.de KircheRegenbogen über dem ClausbergFeuerwehrhausWinterLerbach
Bergdorf Lerbach im Harz 51° 45' 15'' nB 010° 17' 42'' öL 300 - 400m üNN
[home]   [Seite zurück] [Seitenende]

 

[Aktuell]

[Lerbach]

[Webcam]

[Firmen]

[Vereine]

[Touristik]

[Termine]

[Forum]

[Shop]

[Impressum]

[Datenschutzerklärung]


[Stadt Osterode]

deutsch niederländisch

 

Druckversion

Spielbericht: SV Lerbach von 1921 e.V. vs. Samtgemeinde Radolfshausen

Von Andreas Giuri, Stand: Do., 03. Mai 2018 - 15:49.

Verfasser(zu 98%): Florian Borrmann

 🖤💛Spielbericht: SV Lerbach von 1921 e.V. vs. Samtgemeinde Radolfshausen (keine Vereinsseite vorhanden)💛 

Nach der saftigen 1:5 Pleite in FC SeeBern, bei der eine dezimierte Lerbacher Elf nach sehr starker erster Halbzeit in Hälfte zwei komplett Baden ging, war die Ausgangslage am gestrigen Sonntag klar:

SIEGEN ODER ABSTEIGEN!!

Der Gast auf Radolfshausen rangierte vor dem Spiel mit 20 Punkten auf dem rettenden 12. Tabellenplatz, während die Kramer-Jünger mit 14 Punkten auf einem Abstiegsplatz standen.
Ein Sieg war somit absolute Pflicht, denn bei einer erneuten Niederlage wären die Gäste mit 9 Punkten Vorsprung fast uneinholbar gewesen.

Glücklicherweise kehrten pünktlich zum Spiel mit Alexander HallepapeRyan Brechen und den Borrmann-Brüdern (Fabian Borrmann) wieder wichtige Spieler zurück in den Kader, so dass mit Julian Chicharito sogar eine wichtige Säule der Mannschaft geschont werden konnte – man mag es nicht glauben, Lerbach versinkt im Luxus.

1. Halbzeit:
Der SVL startete (man will fast sagen wie immer) stark in die Partie und hatte in der Anfangsphase gleich mehrere Großchancen. Ein Schuss von Alexander Hallepape prallte vom Innenpfosten zurück in den Fünfmeterraum, wo Fabian
Bormann völlig frei zum Abschluss kam. Sein Schuss war aber eher ein Golf-Abschlag (Schläger Typ Driver) und nur der Fangzaun verhinderte, dass der Ball bis zur Kirche flog.

Der Gast auf Radolfshausen war leider nicht nur zum Sonne tanken und Bier trinken gekommen, sondern suchte fortan selbst sein Glück in der Offensive. Nach einem langen Einwurf (sehr lang, umgemein lang - wie macht der das eigentlich?) erzielte Sanama in der 23. Minute die Führung für die Gäste – Einfach unglaublich, wie die komplette Hintermannschaft hier im Tiefschlaf war, nicht zum Ball ging, nicht aggressiv genug am Gegner war… 0:1

Nach der Führung entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem die Gäste nach etwa 30. Minuten die Riesenchance zum 0:2 hatten, doch Steve Nagel zeigte, warum er beim Lattenschießen so schwer zu schlagen ist und klärte als letzter Mann vorm freien Tor souverän per Volley gegen das
Gebälk, von wo aus der Ball vor der Linie aufsprang und wiederum von Nagel per Kopf geklärt werden konnte (Solide gelöst, Junge). Mit einem Video an den richtigen Scout, hätten wir unseren Steve sicher teuer verkaufen können.

Im Anschluss daran der Ausgleich für die Kramer-Elf. Ryan Brechenverwandelte einen Freistoß aus ca. 40 Metern direkt zum 1:1. Gefühlt schon das 4-5 Tor aus so einer Distanz für die #SVLGallier in der aktuellen Rückrunde. 1:1 

Der Rest der 1. Halbzeit ist schnell erzählt, denn beide Mannschaften hatten eindeutig in der Offensive Ihre Qualitäten und versuchten den Ball vom eigenen Tor fernzuhalten, dennoch ging es ohne weitere Tore mit 1:1 zum Pausentee.
Die frostige Kabinenrede von SVL-Übungsleiter und Mentalcoach Kramer, über die lausige
Defensivleistung, ließ den Pausentee allerdings schnell abkühlen.

2. Halbzeit
Die zweite Halbzeit begann furios und erinnerte an glorreiche Lerbacher Zeiten.

In der 49. Minute konnte Fabian Borrmann nach schöner Einzelleistung von Alexander Hallepape über die linke Seite zum 2:1 einschieben.

Im direkten Gegenzug gab es nach einem unnötigen Foulspiel Elfmeter für Radolfshausen – irgendwann gewöhnt man sich an den Wahnsinn…
SVL Torwart Jörg Twardogorski parierte den Strafstoß und hielt auch den darauffolgenden Nachschuss unter Einsatz seiner ganzen 46 Lenzen fest – Geile Parade, gute Besserung!

Zum Glück war dies die letzte spannende Phase im Spiel, denn in der 54. Minute konnte Florian Borrmann (Dinhooo!) nach Ecke von Tobias Gerhardtzum 3:1 einköpfen.
Die Lerbacher waren sich jetzt der eigenen Stärke bewusst, verteidigten sicher und ließen per Kurzpasspiel den Ball laufen.
Dies führte in der 64. Minute zum 4:1 durch Sebastian Müller.
Vier Minuten später war es Goalgetter Imade Tobias der nach einem Konter über Florian Borrmann
und Ryan Brechen den Ball an Mann, Maus und Torwart vorbeispielte und zum 5:1 einschob – 14.
Saisontor.

„Und reißt euch mal den Ar**h für die Zuschauer auf, die für Euch bis ins Eichsfeld fahren“ – Helmut Kramer, Trainer und ein Mann des Volkes. Und eben weil die Lerbacher Zuschauer so viel in dieser Saison ertragen mussten, spielte der SVL bis
zum Schluss Fußball. Eine der vielen guten Ballstafetten vollstreckte Alexander Hallepape in der 78. Minute per Kopf zum 6:1.

Drei Minuten später kamen die Gäste aus Radolfshausen durch Sanama nochmal auf 2:6 heran, ehe Sebastian Müller den wohl besten Spielzug der Partie zum 7:2 vollstreckte – Das spontane Trikotausziehen beim Torjubel war absolut gerechtfertigt!!

Somit stand am Ende ein 7:2 (1:1) Sieg, bei dem es den #SVLGalliernendlich mal gelang die Defensive
während des Spiels zu stabilisieren und gleichzeitig offensiv total zu eskalieren. Der Rest des Sonntags ist schnell erzählt: Bier, Bratwurst, Lachen, in der Sonne sitzen und großspurig
Bayerns Chancenverwertung kritisieren.

Weiter geht´s erst am nächsten Sonntag (Keine englische Woche – Hat das Leben noch einen Sinn? ),
wenn der SV Rot-Weiss Hörden e.V. im Lerbacher Waldstadion zum nächsten Abstiegsgipfel gastieren wird.

Nicht aufhören, SVL!!!🖤💛🖤💛 

Quelle: https://www.facebook.com/DasgallischeDorf/posts/619769845024117 

 

Diese Meldung wurde 257x gelesen.

Druckversion | Zur Meldungsübersicht

[home]   [Seite zurück] [Seitenanfang]
 
Europa Deutschland Niedersachsen Lerbach